( ℹ ) Hilfe

Translate

Mitglieder

 

Hochschulen in Berlin

  1. Alice Salomon Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin
  2. Beuth Hochschule für Technik Berlin
  3. Evangelische Hochschule Berlin
  4. Freie Universität Berlin
  5. Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
  6. Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” Berlin
  7. Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  8. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
  9. Humboldt-Universität zu Berlin
  10. Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
  11. Technische Universität Berlin
  12. Universität der Künste Berlin

Hochschulen in Brandenburg

  1. Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
  2. Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
  3. Fachhochschule Potsdam
  4. Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
  5. Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH)
  6. Technische Hochschule Wildau
  7. Universität Potsdam

Assoziierte Mitglieder

  1. Netzwerk Studienqualität Brandenburg
  2. Berliner Zentrum für Hochschullehre

Alice Salomon Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin

ash-berlin

Wie müssen Studiengänge konzipiert, organisiert und durchgeführt werden, damit den Studierenden die fachlichen und sozialen Kompetenzen vermittelt werden, die sie zu einer erfolgreichen Berufstätigkeit befähigen und Raum für persönliches Wachstum geben?

Gleichzeitig wollen wir uns um gute Bedingungen für interdisziplinäre Forschung, Praxisnähe, Internationalität, Gendergerechtigkeit und Familienfreundlichkeit bemühen. Dieses zu gewährleisten, ist im Verständnis der ASH Berlin das wesentliche Ziel von Evaluationen und Qualitätsmanagement an Hochschulen.


Beuth Hochschule für Technik Berlin

beuth-hochschule

Die Qualitätssicherung führt die Lehrevaluation durch und betreut die Akkreditierung der Studiengänge. Sie bietet auch hochschuldidaktische Weiterbildungen an oder vermittelt sie und führt die jährliche Absolventen/innenbefragung durch.


Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

hs-lausitz

Selbstdarstellung folgt in Kürze.


Berliner Zentrum für Hochschullehre

bzhl

Das Berliner Zentrum für Hochschullehre ist eine gemeinsame Einrichtung aller Berliner Hochschulen mit dem Ziel, die Professionalisierung der Lehrtätigkeit von angehenden und praktizierenden Hochschullehrer/-innen und damit die Qualität der Lehre in Berlin zu verbessern.

Lehrende entwickeln ihre Lehrkompetenz in Workshops im Austausch mit Lehrenden anderer Universitäten und Hochschulen, durch Lehrhospitationen oder im Einzel-Coaching und können das Berliner Zertifikat für Hochschullehre erwerben.


Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

eh-berlin

Das Qualitätsmanagement basiert auf dem Leitbild der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) mit dem Anspruch der Internationalität sowie der Interdisziplinarität und charakterisiert sich durch die Konzeption sowie Implementierung eines hochschulinternen Qualitätssicherungssystems mit dem Ziel der Sicherung und Weiterentwicklung von Qualität im Bereich Studium und Lehre und in den verbundenen, angrenzenden Bereichen der Forschung und Nachwuchsförderung sowie der Führung und Verwaltung.

Zu den wichtigsten Stakeholdern gehören die Gruppen der Studierenden, Studieninteressierten, Dozierenden, akademischen sowie nichtwissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das Land Brandenburg sowie mögliche zukünftige Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber für Absolventinnen und Absolventen.


Evangelische Hochschule Berlin

eh-berlin

Zur Qualitätssicherung der Bachelorstudiengänge und zur Unterstützung der Einführung eines konsensualen Evaluationssystems wurde nach einer hochschulinternen Inhouse-Veranstaltung die Arbeitsgruppe Evaluation eingerichtet, der Dozentinnen und Dozenten aller Studiengänge sowie Studierende angehören.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe haben Festlegungen zum Ablauf der Lehrveranstaltungsevaluation an der Evangelischen Hochschule Berlin für die nächsten Semester getroffen. Längerfristig wird die Arbeitsgruppe eine Evaluationssatzung für die EHB erarbeiten.


Fachhochschule Potsdam

fh-potsdam

An der Fachhochschule Potsdam ist für grundlegende Fragen der Lehre wie die Rahmenkriterien von Studien- und Prüfungsordnungen, Qualitätssicherungsverfahren und Studienreformen die Zentrale Kommission für Lehre und Studium zuständig. Sie wird von der Vizepräsidentin für Lehre und Studium, Prof. Dr. Birgit Ammann, geleitet.

Die Geschäftsführung liegt bei der Abteilung Akademische, Internationale, Studien- und Prüfungsangelegenheiten. In der Kommission wirken Vertreterinnen/Vertreter aller Statusgruppen und Bereiche mit. Sie werden vom Senat und der Hochschulleitung gemeinsam vorgeschlagen und vom Senat gewählt. Da sich die Kommission erst neu konstituiert befindet sich die Website momentan im Aufbau.


Freie Universität Berlin

fu-berlin

Die Freie Universität Berlin sieht in der Qualitätsentwicklung eine kontinuierliche, in einem fortlaufenden Regelkreis organisierte Aufgabe, welche die strategische Steuerung, die Durchführung und Unterstützung von Studium und Lehre, die Qualitätsprüfung sowie die Weiterentwicklung von Studium und Lehre umfasst.

Den Rahmen bilden das hochschulweite Qualitätsverständnis, verbindliche und transparente Verfahrensabläufe sowie ein Netzwerk inneruniversitärer Akteure, in dem jede/r Akteur/in unmittelbare Verantwortung für die Qualität der zu erfüllenden Aufgabe übernimmt. Die Abteilung für Lehr- und Studienangelegenheiten unterstützt die Universität und ihre Mitglieder wesentlich bei der Studienstruktur- und Qualitätsentwicklung.


Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

filmuniversitaet

Qualitätssicherung ist ein dialogischer Prozess in unserer akademischen Kultur. Qualität in Studium und Lehre meint strukturelle Qualität, didaktische und fachliche Qualität, tutoriale Qualität (Betreuung, Beratung) und Studienausstattung.

Die Serviceeinrichtung koordiniert die Qualitätssicherung in Studium und Lehre und unterstützt die Lehrenden bei Akkreditierungen.


Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

hfm-berlin

An der HfM Hanns Eisler wird aktuell ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut, um die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität von Studium und Lehre systematisch zu erfassen, abzubilden und weiterzuentwickeln.

Die Evaluationsergebnisse werden in kooperativer Zusammenarbeit aller Hochschulmitglieder analysiert und konkrete Verbesserungsmaßnahmen gemeinsam eingeleitet.

In diesem Sinne befindet sich die HfM Hanns Eisler in der Entwicklung einer ganzheitlichen Qualitätskultur, in der…

  • eine Intensivierung der hochschulinternen Austauschprozesse neue Akzente für eine Weiterentwicklung der Lehre setzt
  • zielgruppengerechte Betreuungsangebote für Studierende und Rahmenbedingungen des Studiums weiter verbessert werden
  • eine kooperative Zusammenarbeit aller Verantwortlichen und Beteiligten in Studium und Lehre etabliert wird, um zukunftsorientierte Entwicklungen an der HfM gemeinsam zu gestalten.


Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH)

hnee

Die Ziele des Qualitätsmanagements der HNE Eberswalde sind die Verbesserung der Qualitätssicherung in den vorhandenen Studienangeboten, die Qualitätsorientierte Auswahl der Studienbewerber, die Implementierung von hochschuldidaktischer Weiterbildung, auch auf der Basis der Ergebnisse der Evaluationen, sowie weitere Marktorientierung des Studienangebotes (u.a. Prüfung des Ausbaus dualer Studiengänge).


Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” Berlin

fu-berlin

Die HfS versteht Qualitätsmanagement als gemeinsames Engagement für ein hohes Niveau der künstlerischen Ausbildung und für eine Kultur des intensiven Austauschs über Strukturen und Prozesse in Studium und Lehre.
Im Sinne einer umfassenden Qualitätskultur setzt sich die HfS für mehr Spielräume in der Theaterpraxis ein, indem sie fachübergreifende Angebote ausbaut, die Kontinuität der individuellen Betreuung sicherstellt und den Praxisbezug des Studiums stärkt.

Das Referat für Studienangelegenheiten fördert die Qualitätsentwicklung der Hochschule durch verschiedene, auf die Studiengänge zugeschnittene Evaluationsverfahren und bindet Lehrende, Studierende und Absolventen in die Diskussion um die zukünftige Gestaltung der Studiengänge ein. In enger Zusammenarbeit mit den Abteilungen werden die Rahmenbedingungen des Studiums im Hinblick auf zukünftige Anforderungen der beruflichen Praxis abgestimmt.


Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

htw-berlin

Das Zentrale Referat für Hochschulentwicklung und Qualitätsmanagement konzentriert sich auf das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung der HTW Berlin. Weitere Aufgabenfelder sind die (Re-) Akkreditierungen der Studiengänge und das Clearing der Studiengangs- und studiengangbezogenen Hochschulordnungen. Darüber hinaus widmet es sich bewerber-, studenten- und absolventenbezogenen Statistiken, Kennziffern und den Kapazitätsangelegenheiten der Studiengänge.


Humboldt-Universität zu Berlin

hu-berlin

Die Stabsstelle Qualitätsmanagement der Humboldt-Universität zu Berlin unterstützt die Qualitätsentwicklung in Lehre und Forschung, sowohl in den Fächern als auch bei den Profilbereichen der Universität. Dies geschieht auf der Basis eines zentralen akademischen Controllings, vielfältiger Evaluations- und Akkreditierungsverfahren sowie eines Daten- und Informationsmanagements.

Die Stabsstelle organisiert die Diskussion über Qualitätskriterien, führt eigenständig oder gemeinsam mit Partnern Evaluationsverfahren durch und macht deren Ergebnisse universitätsweit bekannt. Die Wirksamkeit der Qualitätssicherungs- und -entwicklungsverfahren wird durch eine regelmäßige Zusammenarbeit mit den Fakultäten und Instituten sowie auf zentraler Seite insbesondere mit der Studienabteilung, dem Servicezentrum Forschung, dem Internationalen Büro, der Haushaltsabteilung, der Personalabteilung sowie dem Referat für Strategieentwicklung bestimmt.


Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

hwr-berlin

Es ist ein zentrales Anliegen der HWR Berlin die Qualität von Lehre und Studium kontinuierlich mit geeigneten Methoden und Verfahren zu sichern und weiter zu entwickeln.

Die Evaluation dient als Instrument zur systematischen Überprüfung der Qualität von Studium und Lehre sowie der qualitätsrelevanten Rahmenbedingungen in den Fachbereichen, in den einzelnen Studiengängen sowie in den Lehrveranstaltungen. Evaluationsergebnisse bilden eine Diskussionsgrundlage für Entscheidungen über Veränderungen und Maßnahmen auf den verschiedenen Ebenen der Hochschule, d. h. in den Fachbereichen, in den einzelnen Studiengängen oder in den Lehrveranstaltungen.

Alle Bachelor- und Master-Studiengänge werden bei ihrer Einrichtung einem Akkreditierungsverfahren durch eine vom Akkreditierungsrat anerkannte Agentur unterzogen. Das Qualitätssiegel des Akkreditierungsrates wird grundsätzlich befristet vergeben, die Qualität des Studienganges muss in regelmäßigen Abständen durch Reakkreditierung des Studienprogramms erneut nachgewiesen werden.


Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

khsb-berlin

Das Qualitätsmanagement an der KHSB orientiert sich an einem Qualitätsbegriff, der auf Prozesse und Bedingungen der Leistungserbringung reflektiert und von der Auffassung ausgeht, dass die Qualität von Studium und Lehre einer Vielzahl von internen und externen Einflussfaktoren unterliegt, die nicht unmittelbar der Lehre zugerechnet werden können.

Den Schwerpunkt der Qualitätssicherung bildet das gemeinsame Gespräch aller am Lehr- und Studienbetrieb Beteiligten. Ziel ist die Förderung einer Qualitätskultur, mit deren Hilfe systematisch unter den Beteiligten kommuniziert wird, auf welchem Stand sich die Studienprogramme in Bezug zu ihren Ziel- und Profilvorstellungen befinden.


Netzwerk Studienqualität Brandenburg

khsb-berlin

Die Qualität der Lehre ist unser Geschäft! Die Fachhochschulen und Universitäten des Landes Brandenburg haben sich im Netzwerk Studienqualität Brandenburg (sqb) zusammengeschlossen, um ihre vielfältige Lehr- und Studienqualität gemeinsam weiter zu entwickeln.

Mit wissenschaftlicher Expertise und eigenständigen und unverwechselbaren Profilen ist sqb auf dem Weg zu einer exzellenten Hochschullandschaft Brandenburg.


Technische Hochschule Wildau

th-wildau

Die TH Wildau betreibt eine nachhaltige Qualitätsentwicklung in Studium, Lehre und Forschung. Ein qualitäts- und kundenorientiertes Managementsystem ist an diesen Ansprüchen ausgerichtet.

Sie finden auf unseren Seiten Aktuelles zum Qualitätsmanagement an der TH Wildau, Informationen zu laufenden Projekten und Umfragen an der Hochschule und Informationen zu Inhalten der TQM Philosophie.


Technische Universität Berlin

tu-berlin

Eine stetige Verbesserung der Lehre ist für jede Universität unverzichtbar. In der Technischen Universität Berlin ist dies im Zukunftskonzept und damit als strategisches Ziel fest verankert.

Der akademische Senat der Technischen Universität Berlin hat im Juni 2008 die Einführung eines solchen Qualitätsmanagements für Lehre und Studium beschlossen. Dabei arbeitet die Technische Universität Berlin mit dem Qualitätsmanagementsystem ISO 9001:2008. Mit diesem an einem Regelkreis orientierten Prozessmodell sind viele Lehrende aus ihrer beruflichen Praxis vertraut. Es werden für Studium und Lehre relevante Prozesse erfasst, optimiert und in Form eines Qualitätsmanagementhandbuchs zusammengefasst.


Universität der Künste Berlin

udk-berlin

Leitziel der UdK ist das Streben nach Exzellenz auf einer nach oben offenen Skala. Um diese Exzellenz zu erreichen, ist höchste Qualität in allen künstlerischen Disziplinen, aber auch als Schnittstellenkompetenz in der Verbindung von Kunst und Wissenschaft erforderlich.

Diese Qualität wird deutlich in der Reputation der Hochschule, in der Qualität der Lehrenden, der Qualität der Studierenden und ihren guten Berufschancen und der internationalen Vernetzung. Alles gestützt von einer zielgerichteten Leitung und einer leistungsfähigen Verwaltung.


Universität Potsdam

uni-potsdam

Das Zentrum für Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium unterstützt die Fakultäten und zentralen Einrichtungen der Universität Potsdam bei Prozessen der Qualitätssicherung.

Unsere Perspektive auf die Qualität von Lehre und Studium ist der „Student Life-cycle“. Darunter verstehen wir die studienphasenspezifisch unterschiedlichen Anforderungen und Probleme des Studiums.

© 2012 Arbeitskreis Evaluation und Qualitätssicherung Suffusion theme by Sayontan Sinha